EU-Fahne aus dem Parlamentsfenster geworfen

16.02.2014 10:42

In Italien, wo die Bevölkerung die Nase voll hat von den ständigen Verboten und Gängeleien, die aus dem weit entfernten Brüssel kommen, wo Tausende mit einem "Mindestlohn" von knappen 15.000 Euro sitzen, um einem das Leben schwer zu machen, kursiert ein Video.

Mit großem Beifall verfolgen die Italiener, was in Ungarns Parlament vor wenigen Tagen passierte.
Und weil es hier Thema ist und die einfachen Menschen so bewegt, will ich es Euch nicht vorenthalten:

 http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=B5OiE_gpGiE 

Ein ungarischer Abgeordneter wirft am 13. Februar die EU-Flagge aus dem Fenster des Parlaments.
(Habt eine Minute Geduld, vorher erklärt er warum..)

Er meint - und erhält überall viel Beifall dafür:

Zeichen der Kolonialisierung haben im ungarischen Parlament nichts verloren.

Ob sie die Nase voll haben von Energiesparlampen?

Ungarn hat als erstes Land den Weltkonzern Monsanto aus dem Lande verwiesen und Bauern, die mit Monsanto-Giften und genveränderten Samen ihr Land verseuchen, mit Enteignung gedroht.

So bekommen sie ihre fruchtbare Erde wieder sauber.

Ja..ja.. die Ungarn sind schon ein Völkchen mit eigenem Kopf.

Und genau das bewundern die Italiener, die mit Beppe Grillo, der in den Medien gern als dummer Komiker dargestellt wird, auch so einen haben, der die überbezahlten Bürokraten in Brüssel nicht abkann.
Wir alle bezahlen Millionen im Jahr wofür?
Damit man uns überreguliert und eine Politik für die Konzerne und gegen uns Bürger betreibt.

Irgendwann werden unsere Kinder und Enkel fragen:

"Na habt Ihr das denn nicht gewußt?"

Doch... schäm... haben wir.

Aber jetzt genug der Politik - Rasenmähen ist heute angesagt und ich koche was Gutes, denn morgen haben wir sehr netten Besuch aus Deutschland, auf den wir uns freuen!

Grüße aus dem hintersten Winkel des schönen Südens von Eurer
mamaleone