Leserbrief ausnahmsweise hier als Artikel

02.11.2013 15:51

Weil ich keine Verlinkungsfunktion bei den Leserbriefen habe, stelle ich einen Leserbrief ausnahmsweise - weil mit Link - mal hier ein als Artikel.

 

Liebe Mamaleone,

Sie haben das Vorhaben des Internationalen Währungsfonds IWF hier schon in einem Artikel publik gemacht, darauf möchte ich mich mit einem Brief an Ihre Leser beziehen.

Jetzt ist es offiziell!

Man wird uns die 10% aller Ersparnisse nehmen. Der IWF hat es nun in seinem eigenen Journal veröffentlicht!

 



In der Ausgabe des "Fiscal Monitor" vom 10. Oktober 2013 veröffentlicht der IWF das Vorhaben der sogenannten "Schuldensteuer".

 

Das rosa Fenster ist der Auszug aus dem vom IWF herausgegebenen Fiscal Monitor.


http://www.wallstreet-online.de/nachricht/6376561-retten-geld-enteignung-sparer


10% der Guthaben jedes Haushaltes weltweit würde das Problem ververschuldeten Staaten erstmal beruhigen.

Überlegen wir doch mal, wohin diese 10% unseres Geldes gehen werden.

Die Banken kaufen Staatsanleihen der verschiedenen Länder. Für sich, für Kunden wie Versicherungen und große Finanzinvestoren, Hedgefonds etc.
Dahinter steckt die Shcicht, die nicht mehr weiß, wohin mit dem vielen Geld, mit ihren Milliarden.
Sie kaufen davon Wasserrechte, Boden und unterstützen Forschung wie Monsanto Gentechnik etc.

Da dort immer Nachschub gebraucht wird, will man Zinsen sehen, immer höhere Zinsen.
Besonders beliebt sind griechische Staatsanleihen, die schonmal 700% Zinsen bringen.
Das ist kein Witz, denn nur so schafft es GR, ab und zu die Staatspapiere zu verkaufen, um damit die Zinsen derer zu bedienen, die gerade abgelaufen sind.
Man stopft Löcher mit neuen Einnahmen, die wiederum neue größere Löcher in die Staatskasse reißen.
Kettenbrief eben.

Woher kommt nun das ganze Geld, mit dem die Pleitestaaten ihre Kreditzinsen bezahlen?

Aus den Rettungsgeldern, Retungsfonds, Rettungsschirmen.
Und die werden von Steuergeldern bezahlt.
Also von uns gefüttert.

Nun kommt der IWF und meint, es sei nicht damit getan, dass man immer mal wieder ein paar Milliarden aus den Bürgern herauspresst, man muss mal einen richtigen Rundumschlag machen und umverteilen.

Wer will denn immer Kekskrümel essen, wenn er auch die ganze Torte auf einmal haben kann?

Nun wird sie kommen, angekündigt wurde sie ja mehrfach.

Die Schuldensteuer des IWF.
Wir haben es alle gewußt, viele Jpurnalisten (die freien, unabhängigen) publizieren es seit Wochen.
Auch wenn solch ein Vorhaben ein paar Monate benötigt, bis man es umsetzt - es kommt.

Jeder mag seine eigene Konsequenz daraus ziehen. Ich habe es getan.
Nicht umsonst bin ich hier Leser der ersten Stunde ;)

Allerbeste Grüße aus dem Allgäu
K.


Liebe(r) K.,

danke vielmals im Namen der daran interessierten Leser. Das haben Sie verständlich erklärt.
Aber es wird wie immer sein, wie es z.B. auch bei den Lebensversicherungen war: Die Menschen hören es und hören nicht hin, lesen es aber überlesen es. Zu unbequem, sich damit ernsthaft auseinanderzusetzen. Man müsste handeln, dazu sind nicht alle in der Lage.
Aber Sie haben Recht: Wir haben es gewußt. Das wird sozusagen ein Raubzug mit Ansage.
Dann können die Verantwortlichen davon ausgehen, dass man ihnen die 10% freiwillig gibt, sonst wären sie ja nicht mehr da :D

Aber nun schließen wir das Thema, denn ich bekomme nach solchen Artikeln und Leserbriefen immer einen Haufen pöhser(!) Emails..

Viele Grüße von mamaleone