Spekulation mit Anbauflächen

09.02.2014 13:43

Ein lieber treuer Leser hat mir einen Link zukommen lassen mit der Bitte, mal zu schildern, wie es hier aussieht.
Ich habe mich dazu schon geäußert, aber damit er nicht den ganzen Blog durchforsten muss - gern nochmal aktuell:

 

Ackerland ist schon lange Geldanlage

Die Bauern in Deutschland haben nichts mehr zu lachen, denn Investoren haben nun im großen Stil ihr Augenmerk auf fruchtbare Erde gelenkt.

http://www.n-tv.de/wirtschaft/Investoren-machen-Bauern-Konkurrenz-article11964301.html

Hier im Süden ist es auch zu beobachten, dass immer öfter Boden gekauft wird und ein Brunnen gebohrt - und dann wird das Land nicht genutzt. Zum Glück hat der Staat zumindest gegen die Großspekulation mit Steuern auf den Erwerb eingegriffen.
Aber immer mehr Privatleute entdecken die Sicherheit und Realität der Erde, des Essens, des Wassers.

In Deutschland mag das für viele Menschen nicht so schlimm erscheinen, da sie davon (noch) nichts merken, es sei denn, sie suchen selber nach Ackerflächen.
Aber da man in D. nicht bauen darf in diesen Außenbereichen, interessiert sich kaum einer dafür.

Hier im Süden, wo man als Eigentümer eines großen landwirtschafltichen Grundstückes in bestimmten Gebieten ein Haus bauen und wohnen darf, merkt man sehr wohl die Auswirkung der Anlegerkäufe. An den steigenden Preisen..